Kontrollstrukturen

Oft möchte der Programmierer, dass einige Anweisungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen ausgeführt werden. Dazu gibt es die "if"-Abfrage. Diese besteht im einfachsten Fall aus drei Teilen:

<?PHP

if  (AUSDRUCK)  {
   
Anweisungen;
}

?>

Es beginnt mit dem if. Dahinter befindet sich ein Klammerbereich (), dessen Inhalt geprüft wird. Sollte dieser Inhalt "wahr" sein, werden die Anweisungen ausgeführt, welche sich dahinter in den geschweiften Klammern befinden. Sollte der Ausdruck "falsch" sein, dann werden die enthaltenen Anweisungen eben nicht ausgeführt. Das Programm läuft aber davor und dahinter ganz normal weiter. Wie zu erkennen ist, benötigen die Zeilen mit den geschweiften Klammern keine Semikolon am Ende.

Bool-Variabeln

Insbesondere für solche Prüfungen gibt es den Typ Bool. Dieser kann zwei Zustände haben:

  • true (wahr bzw. 1)
  • false (unwahr bzw. 0)

<?PHP
$wahr 
true;
$falsch  false;
?>

Ein Beispiel

<?PHP

$ausdruck1 
true;
$ausdruck2  false;

if(
$ausdruck1)  {
    echo 
'Ausdruck  1  ist  wahr!';
}

if(
$ausdruck2)  {
    echo 
'Ausdruck  2  ist  wahr!';
}

?>

Die Ausgabe sieht wie folgt aus:

Ausdruck 1 ist wahr!

Die Anweisungen vom zweiten if werden nicht ausgeführt, da die Variabel $ausdruck2 unwahr (false) ist.